Skip Navigation LinksDeutschland  /  Kontakt  /  Whistleblower

Whistleblower


Whistleblower haben eine wichtige Funktion, denn sie sind im Hinblick auf die Aufdeckung von ungebührlichem Verhalten in Unternehmen einzigartig positioniert. Die beste Informationsquelle in Bezug auf unangemessenes Verhalten sind oftmals Personen, die für ein Unternehmen arbeiten oder mit diesem geschäftlich zu tun haben.
 
Diese Website wurde eingerichtet, um Ihnen die Möglichkeit zu geben, Computershare über bekannte oder mutmaßliche Vorfälle von ungebührlichem Verhalten in unserem Unternehmen zu informieren. 
 

Die Offenlegung durch einen Whistleblower ist einfach und kann auf Wunsch auch anonym erfolgen.  

 
 
SO KÖNNEN SIE UNGEBÜHRLICHES VERHALTEN OFFENLEGEN
 

Sie können die Offenlegung auf eine der folgenden Arten vornehmen:

 

 Schriftlich, per E-Mail oder telefonisch an den Regional Disclosure Coordinator

 

Region Name Position

Postal Address

Email Telephone
Asia, Australia and New Zealand Julia Woolley Risk Manager Yarra Falls
452 Johnston Street
Abbotsford VIC 3067
click here +61 3 9907 7220
Canada & Other countries Cathie Bunch Risk Manager 1500 University Suite 700 Montreal QC H3A 3S8 click here +1 514 982 7644
Channel Islands, Ireland and Africa Nicola Jones Risk Manager The Pavilions, Bridgwater Road, Bristol, BS99 7NH  United Kingdom click here +44 (0)870 702 0003 ext.1665
Continental Europe Robert Hayes Risk Manager The Pavilions, Bridgwater Road, Bristol, BS99 7NH  United Kingdom click here +44 (0)870 702 0003 ext.1598 
United Kingdom Emma Lowry Legal Counsel 2nd Floor, Vintners' Place, 68 Upper Thames Street, London EC4V 3BJ click here  +44 870 703 0363
United States Mark Fitzgibbon Risk Manager 250 Royall Street, Canton, MA 02021  USA click here 1 781 575 4029

 

 

 In elektronischer Form mithilfe eines Online-Formulars

Nutzen Sie das Whistleblower-Formular und befolgen Sie die einfachen Anweisungen.


Sie sollten gründlich darüber nachdenken, ob Ihre Offenlegung von ungebührlichem Verhalten auf fundierten Informationen beruht und in gutem Glauben erfolgt. Die vorsätzliche Erhebung falscher Anschuldigungen wird sehr ernst genommen und selbst als ungebührliches Verhalten betrachtet. In gutem Glauben vorgenommene Offenlegungen genießen in der Regel den Schutz durch das in dem betreffenden Land geltende Recht. Sollten Sie Zweifel haben, lassen Sie sich beraten und wenden Sie sich an den Regional Disclosure Coordinator, der Sie gerne über die relevanten Grundsätze informiert

 
 
WAS PASSIERT NACH DER VORNAHME EINER OFFENLEGUNG?
 
Nachdem ein Whistleblower eine Offenlegung vorgenommen hat, wird diese unverzüglich und auf diskrete Weise vom Internal-Audit-Team von Computershare geprüft und untersucht. Das Internal-Audit-Team ist ein unabhängiger Funktionsbereich, der von den Unternehmensabteilungen von Computershare getrennt ist.
 

Der Regional Disclosure Coordinator ist dafür verantwortlich, alle angemessenen Schritte zu unternehmen, damit die Angelegenheit untersucht und die Vertraulichkeit des Whistleblowers gewahrt wird. 

 
 
VERTRAULICHKEIT
 
Computershare ist sich der Tatsache bewusst, dass die Wahrung der Vertraulichkeit des Whistleblowers notwendig ist, damit potenzielle Repressalien oder schädliche Handlungen gegenüber dem Whistleblower verhindert werden. Sämtliche Offenlegungen werden unter Beachtung der gesetzlichen und behördlichen Bestimmungen vertraulich behandelt.
 
 
WAS IST UNGEBÜHRLICHES VERHALTEN?
 
Ungebührliches Verhalten ist u. a. Folgendes:


 Belästigung
 

 Unlauteres Geschäftsgebaren
Das vorsätzliche direkte oder indirekte Versprechen, Angebot oder Geschenk oder die vorsätzliche direkte oder indirekte Zahlung seitens einer Person bezüglich eines wie auch immer gearteten Vorteils an eine Person, der als unangemessene Gegenleistung dafür gewährt wird, dass sie oder eine andere Person im Rahmen der Wahrnehmung ihrer Aufgaben bestimmte Handlungen vornimmt oder unterlässt, oder die direkte oder indirekte vorsätzliche. Bitte um bzw. der Erhalt eines unzulässigen, wie auch immer gearteten Vorteils, der dafür gewährt wird, dass die betreffende oder eine andere Person im Rahmen der Wahrnehmung ihrer Aufgaben bestimmte Handlungen vornimmt oder unterlässt, oder die Annahme von Angeboten oder Versprechen hinsichtlich eines solchen Vorteils.

 

 
 Fehlverhalten im Unternehmen
Hierzu gehört u. a. Folgendes: die Fälschung oder Abänderung von Dokumenten, die Falschdarstellung von Informationen zu Dokumenten, die Veruntreuung von Finanzmitteln, Wertpapieren, Unternehmensbeständen oder anderen Vermögenswerten, Diebstahl, Verschwindenlassen oder Vernichten von Vermögenswerten, die Bewilligung oder der Erhalt von Zahlungen für nicht erhaltene Güter oder nicht ausgeführte Dienstleistungen, Verstöße gegen bundesstaatliche, staatliche oder kommunale Gesetze in Bezug auf unlautere Aktivitäten sowie alle ähnlichen oder damit in Zusammenhang stehenden Handlungen. 
 
 Ein erhebliches Missmanagement von Computershare Ressourcen
 
 Ein Verhalten, das ein erhebliches Risiko für die öffentliche Gesundheit oder Sicherheit birgt
 
  Rechtswidriges oder kriminelles Verhalten
 
 
 
WIE GEHT COMPUTERSHARE MIT UNGEBÜHRLICHEM VERHALTEN UM? 
 
 

Computershare wendet in Bezug auf unangemessenes Verhalten im Unternehmen einen Grundsatz der absoluten Nulltoleranz an. Wir setzen uns für die aktive Aufdeckung von Betrug und ungebührlichem Verhalten ein und wenden alle verfügbaren disziplinarischen Mittel an, um sicherzustellen, dass mit dem Zuwiderhandelnden in angemessener Weise umgegangen wird. 

 

Im Einklang mit dieser Auffassung ergreift Computershare Disziplinarmaßnahmen gegen alle Personen, die sich des Betrugs schuldig machen oder sich ungebührlich verhalten. Dabei sind u. a. die folgenden Disziplinarmaßnahmen möglich:

 

  Strafrechtliche Verfolgung und Einschaltung der zuständigen Behörden

 

  Kündigung

 
   Forderung nach Wiedergutmachung, Schadensersatz und anderen Formen finanzieller Entschädigung
 
 
WEITERE INFORMATIONEN
 
Weitere Informationen zur Whistleblower-Richtlinie von Computershare finden Sie hier.